DGHT-Logo

Bild des Tages

Amphibienkrise PDF Drucken E-Mail

Erhaltungszuchten im Rahmen der Amphibienkrise

 

Um die Erhaltung möglichst vieler vom Aussterben bedrohter
Amphibienarten zu ermöglichen, beschlossen die WAZA (Weltzooverband) und weitere Verbände unter anderem gemeinsame Erhaltungszuchten durch Zoos und Privatpersonen. Diese Zuchten von WAZA-Zoos und Privatpersonen im deutschsprachigen Raum  werden von Peter Janzen (s.u.), AG Anuren, koordiniert.

 

Dazu siehe auch den folgenden Beitrag von Dr. Peter Janzen:

Amphibien sind weltweit aufgrund verschiedener Ursachen von Aussterben bedroht.

Neben dem starken anthropogenen Druck auf die natürlichen Lebensräume sind rezent auch invasive Krankheitserreger (z.B. Chytridiomykose, Ranavirus) Gründe für einen teilweise dramatischen Rückgang der Amphibienbestände. Ein Drittel aller Amphibienarten (momentan 6350 Arten) sind vom Aussterben bedroht. Um dem entgegenzuwirken, wurde die Amphibienarche (www.amphibianark.org) ins Leben gerufen. Ziel ist es unter anderem, erforderliche Ex-situ Zuchtprogramme zu organisieren und dadurch Arten vor dem Verschwinden zu bewahren. Zielsetzungen solcher Erhaltungszuchten (Ex-situ-Maßnahme) werden in Kombination mit dem Erhalt/Wiederherstellung der Lebensräume (in-situ-Maßnahme) einhergehen. In den USA hat man bereits erfolgreiche Projekte ins Leben gerufen. So wurde z.B. für die in der Natur nahezu ausgerottete Art Atelopus zeteki ein solches Projekt mit einem Erhaltungszucht-Projekt gestartet.

In Deutschland haben im Rahmen des Amphibien-Arche-Projekte die WAZA (World Association of Zoos and Aquariums) gemeinsam mit der DGHT (AG-Anuren) und weiteren Kooperationspartnern diese Aufgabe übernommen und werden zunächst Ex-situ-Zuchtprojekte mit folgenden Arten beginnen:

Mandarin-Krokodilmolch (Tylototriton shanjing)

Stacheliger Krokodilmolch (Tylototriton asperrimus)

Zagros-Molch (Neurergus kaiseri)

Goldfröschchen (Mantella aurantiaca)

Grüne Mantella (Mantella viridis)

Schwarzaugenfrosch (Agalychnis moreletti)

Barbotin’s Harlekinkröte (Atelopus spumarius barbotini)

Lemuren-Laubfrosch (Hylomantis lemur)

Marañón Baumsteiger (Excidobates mysteriosus)

Steyermarks Baumsteiger (Minyobates steyermarki)

Moosfrosch (Theloderma corticale)

Im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich und die Schweiz) werden die Zuchtprogramme gemeinsam von Zoos und Privatpersonen durchgeführt werden. Kriterien für die Auswahl dieser Arten waren die grundsätzliche Verfügbarkeit von Zuchttieren und der jeweilige Schutzstatus nach IUCN. Diesen Status kann auf der Seite www.amphibiaweb.org eingesehen werden. Die meisten Pfeilgiftfrösche sind nicht gefährdet oder nur wenig gefährdet und damit nicht Gegenstand solcher Projekte.

Für die genannten 11 Arten müssen Haltungsbeschreibungen erstellt werden, denn nicht jeder Zoo und jede Privatperson verfügt über Erfahrung mit diesen Arten. Ich möchte Halter/Züchter der genannten Arten auffordern, uns ihr Wissen mitzuteilen. Darüber hinaus suchen wir noch Individuen der 10 Arten, denn nicht jeder Zoo, der teilnimmt, hat bereits Exemplare. Und es ist eine Gemeinschaftsaktion zwischen Zoos und Privatpersonen. Die Halter/Züchter der genannten Arten sollten überlegen, ob sie unsere Bemühungen nicht mit ihrer Teilnahme am Projekt unterstützen wollen. Kontakt bitte über mich.

Andere Halter von Fröschen sind ebenfalls willkommen diese Projekte zu unterstützen. Wer interessiert ist, der möge bitte die Tagung der AG Anuren in Marktheidenfeld vom 5. bis 7. November besuchen. Dort werden weitere Informationen bekannt gegeben und spezifische Fragen können beantwortet werden.

Interessante Links zum Thema Amphibienkrise und -schutz:

Global Amphibian Assessment (GAA): www.globalamphibians.org
IUCN Amphibian Specialists Group (ASG): www.amphibians.org
Amphibian Ark (AArk): www.amphibianark.org
DGHT: www.dght.de
Project Golden Frog (PGF): www.projectgoldenfrog.org
Atlanta Amphibian Center: www.safeafrog.org